Schützengilde 1517 Landau
Wappen Sch¨tzengilde 1517 Landau
  • banner01.jpg
  • banner02.jpg
  • banner03.jpg
  • banner04.jpg
  • banner05.jpg

Kanoniere

KanoneMit der Verbesserung der Technik und der Feuerkraft der Artillerie gewannen die Kanonen erst im Laufe des ausgehenden 16. Jahrhunderts an Bedeutung, allerdings als schwerbewegliche Belagerungsartillerie. Mit Beginn des Dreißigjährigen Krieges änderte sich, insbesondere mit dem Eintritt Schwedens in den Krieg 1630, die Form der Beweglichkeit. Die schwere Artillerie wurde durch leichte bewegliche Kanonen, so genannter Feldstücke, ersetzt, die mit kürzeren Schussfolgen einfach schneller war. So erlangte sie eine taktische Bedeutung. Die Kanoniere waren lediglich mit Degen bewaffnet, zu ihrer Einheit gehörten Feuerknechte, Pulverwagen und Zugpferde.

Um das Landauer Schützenfest noch attraktiver zu gestalten, wurde bereits 1967 beschlossen, eine Kanone zu bauen. Doch aufgrund knapper finanzieller Mittel wurde erst 1978 mit Hilfe von Spenden mit der Umsetzung begonnen.

1979 gelang es dem Verein ein Kanonenrohr bei der Firma Henschel in Kassel herzustellen. Die Lafette wurde aus einem Eichenstamm geschnitten und bearbeitet. Die Vorderräder entstammen einem Marketenderwagen aus dem ersten Weltkrieg. Die dazugehörende Pulverkiste wurde von Schreinerhand hergerichtet, so dass eine hervorragende Kanone mit Zubehör entstehen konnte.

Nach der üblichen Prozedur des amtlichen Einschießens in Ulm trafen sich am 25. Oktober 1980 Spender und Bauer der Kanone zum ersten „scharfen Schießen" an der Waldarbeiterhütte im Dachsberg, wo die „Landauer Kanone" eingeschossen wurde. Beim Schützenfest 1981 konnte somit die Kanone offiziell an die Schützengilde übergeben und in der Obhut der „Knappenburger Kanoniere" in ihren neuen Kostümen der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Kanoniere   Kanoniere

Die Kanonengruppe ist aus dem Bild der Schützenfeste nicht mehr wegzudenken. Die Kanone eröffnet das Schützenfest mit ihrem einzigartigen Donnerhall. Die Kanoniere schießen am 1. Neujahrstag eines jeweiligen Schützenfestjahres das Schützenfestjahr ein, wecken das Königspaar zum Schützenfest und sind bei allen besonderen Anlässen zur Stelle.

Zur historischen Gruppe der Schützengilde Landau gehören 2 Kanonen als Sechspfünder-Nachbildung und ca. 12 Kanoniere mit Zeugmeister; die Kanonen schießen mit bis zu 300 gr. Schwarzpulver, gezündet werden sie originalgetreu mit Lunte durch einen Feuerknecht.

Kanone im Einsatz