Schützengilde 1517 Landau
Wappen Sch¨tzengilde 1517 Landau
  • banner01.jpg
  • banner02.jpg
  • banner03.jpg
  • banner04.jpg
  • banner05.jpg

Damenkompanie

DamenkompanieGegründet aus einer Bierlaune heraus (eigentlich war es saurer Schnaps), entstand während des geselligen Gewehrgruppen Nachmittages 1997 auf dem „Stuken", die Damenkompanie. Von der zunächst fixen Idee kam man schnell zur logischen Schlussfolgerung, das weibliche Statistendasein bei Schützenfesten in Hauptrollen umzuwandeln. Noch am selben Tag wurde auch eine „Hauptfrau" auserkoren. Lenchen Hofmann, die durch das Tragen eines Hutes beim vorausgegangenen Schützenfestausklang auf Frisör-Thielens Veranda als „Plattmanns Erna" auffiel, stand schnell als Oberhaupt der Gruppe fest.

Schwarze Hosen und Jacken, weiße Blusen und grüne Tücher, sowie bei schlechtem Wetter grün-weiß gestreifte Schirme, machten aus den Zuschauern eine erkennbare, eigenständige Gruppe in der Landauer Schützengilde.

In den folgenden Jahren trat die Damenkompanie zur Freude aller, hauptsächlich bei den Schützenfesten in Viesebeck auf, und wurde dort frenetisch gefeiert. In der eigenen Gilde wollte man stattdessen den Damen noch nicht den Hut überlassen...

Beim Schnadegang allerdings bekamen sie von Beginn an gern einen Grenzstein zugewiesen. So kam es dann 2001, initiiert von den Männern der Gewehrgruppe, zu einem schriftlichen Aufruf an den Vorstand der Schützengilde, das Engagement der Damen endlich offiziell anzuerkennen. Das Schreiben wurde von 15 Gewehrgruppenmitgliedern unterschrieben, aber dann doch nicht abgeschickt, denn das Schicksal wollte es, dass der erste Vorsitzende bei einer Rede den Namen „Frauenkompanie" und somit eine offizielle Anerkennung der Gruppe aussprach.
Mit einer Wanderung nach Viesebeck und anschließendem Ausklang im Bürgerhof Landau wurde 2007 der 10. Geburtstag der Damenkompanie begangen. Sie besteht zurzeit aus etwa 20 Mitgliedern und ist inzwischen eine gern gesehene Bereicherung im Männeralltag der Landauer Schützengilde geworden.